Floristae und Festtagstorte

 Mein Post für Euch zum 1. Advent
 Hallo liebe Leser aus Nah und Fern!
Ich hatte im November wieder angefangen für Euch etwas zu schreiben. Und nun habe ich diverse Posts in meinem Kopf. Obwohl zur Weihnachtszeit viel zu tunt ist, könnt Ihr Euch auf meine Posts freuen - in Deutschland, Amerika, der Schweiz und Österreich aber auch in Peru und Polen...oder wo immer auch meine treuen Leser sitzen. Entschuldigung für die lange Zeit, in der ich nur spärlich Zeit zum Schreiben fand. Aber für die Zukunft wird es wieder häufiger etwas von mir zu lesen geben, denn es bewegen mich viel Themen, die ich mit Euch teilen möchte.
Da geht es um Wasser und die vielen Sorgen, die es uns bereitet. Da geht es um Kunstausstellungen, die meine Kinder wirklich bewegten. Da waren ein Baumhaushotel und eine Stadt, von denen ich unbedingt schreiben muss...
Und hier dann ein paar Weihnachtsbilder aus unserem soo gemütlichen Café Einhorn.

Für die Deko kam Floristae auf mich zu. Schaut, wie schön alles wirkt. Der duftende Kranz für die schönen Aufsteller, die es auch bei uns im Geschäft "Das Einhorn" zu kaufen gibt, wurde für uns von der Floristae-Fee morgens frisch gebunden. Ich habe unseren Frühstückstisch damit geschmückt. Das alte Räuchermännchen duftete ebenso vor sich hin mit dem Geruch nach Waldhonig und Tannenduft. Auf die Idee kam ich im letzten Jahr, als ich für meine Lieben einen Weihnachtskalender nur mit Räucherkerzen erstand. Für alle, die basische Ernährung lieben oder eben auch die Flut an Süßem zur Weihnachtzeit etwas eindämmen wollen, ist das mal eine genussvolle Variante - eben reine, feine Düfte zu konsumieren statt Süßigkeiten - ein etwas anderer Genuss - etwas für die Nase und nicht für den Gaumen.

Im Café wurde schon zur Herbstzeit mit natürlichen Materialien dekoriert. Trockenes Holz mit Flechten besetzt, Moose und dicke Filzbänder passen wunderbar zu warmem Kerzenlicht und englischem Geschirr. Das Rezept für die Gewürztorte unten kann ich in einem anderen Post mal verraten. Grundlage für die weihnachtliche Note ist mein selbst gezogener Kräutersirup, aus dem auch ein hauseigener "Almdudler" im Café angeboten wird. So bezeichneten letztens Gäste meine Kräuterlimonade, die ich ihnen zum Gedeck kredenzte.
 
Und die Quarksahne-Torte wurde hier mit dunklem Teig und selbst gekochter Johannisbeermarmelade hergestellt, gestern aber mit Walnüssen aus dem eigenen Garten und Quittenmus arrangiert. Meine Rezepte entstehen beim Machen. Ich kann Sie Euch alle gern demnächst verraten. Aber oft bekomme ich den Kuchen auch aus der stadtnahen Delikatessen - Manufaktur, deren Oma Winchen die alten Rezepte sammelte. Nach denen wird heute gebacken und für unser Café geliefert und schmecken tut das!!!!
Ich hoffe, ich finde Zeit, Plätzchen zu backen, denn ich liebe dies in der Weihnachtszeit. Ich liebe sie sowieso...die schönen Gestecke, das warme Licht, das Buch vorm Kamin und dann noch den Weihnachtsbaum. Gern teile ich dies alles hier mit Euch und natürlich mit all den begeisterten Kunden, die immer wieder im Laden vorbeischauen, um die gehämmerte Blechdose für ihre Plätzchen zu erstehen oder die Vase für den Tannenstrauß. Ich hab noch was da! Schaut ruhig mal vorbei! Die Deko von Floristae kann man bei uns auch kaufen. Und wer schon alles hat, kann eben einfach im Café von den besonderen Torten naschen, die es so nirgends gibt und kann sich das eine oder andere Rezept erzählen lassen. Von Pesto bis Smoothie oder hausgemachtem natürlichen Antibiotikum gäb es viel zu berichten und manchmal eben auch zu kosten... Ich sage Euch, ich liebe diese Weihnachtszeit! Für die, die aus gesundheitlichen Gründen auf vieles verzichten müssen, hat sie doch so viel anderes zu bieten. Einen wunderbaren 1. Advent für Euch in aller Welt! Euer HomeWhite


 
PS: Über Kommentare, Weiterleiten und Teilen freue ich mich natürlich besonders!
 

Kommentare

Beliebte Posts

Wohnen mit Feng Shui

Schwerin - mit Kunst und mit Witz

Dachwohnung mit idealem Bagua